Willkommen
 
 Das Projekt
 
 Links
 
 Impressum
 

2007
Ockert

74417 Gschwend - 9 / - 03.JPG

1981: Der Hecht im neuen Glanz. Eugen
Mergenthaler kann jetzt zusätzlich schöne Fremdenzimmer anbieten.

2008 hängt der Hechtwirt (Eugen) seinen
Metzgerschurz nach 36 Jahren an den Sauhaken und vermietet seinen Hecht an die Familie Kolb. Diese betreibt die Gaststätte und die Fremdenzimmer. Die Metzgerei bleibt geschlossen.
   

1980
Ockert

74417 Gschwend - 9 / - 02.jpg

1980: D'r Hecht isch weg!

Man sieht von hier zum Gebäude 28
von Gustav Kunz.
   

1979
Ockert

74417 Gschwend - 9 / - 01.jpg

1980 Gasthaus u. Metzgerei Hecht.

Ansicht von hinten.
   

1979
Ockert

74417 Gschwend - 9 / - 00.jpg

Metzgerei und Gasthaus zum Hecht.
Erster bekannter Besitzer war Christian
Munz. Dieser übergab den Besitz an seinen
Sohn Emil Munz.
Im Jahr 1972 verkaufte Sohn Emil an die
Familie Mergenthaler.
1980 wurde der Hecht abgebrochen.
   

1965
Postkarte Herbert Munz

74417 Gschwend - 9 / - hecht1965.jpg

Ansicht im Jahr 1965 von Westen
   

1948
Kranich

74417 Gschwend - 9 / - hechthof_1948.JPG

Der Hechthof im Jahr 1948.
Links die neue Pumpstation. Das
Überwasser lief zu dieser Zeit noch
beinahe ebenerdig aus dem Brunnenhäusle.
Häuser von links: Haus Wagner Moll,
Hintergrund Haus Kranich, Haus
Nachtwächter Rupp, Haus Maler Joos und
Gasthaus und Metzgerei Hecht von
Christian Munz.
Früher trafen sich die Hochzeits-
gesellschaften im Wirtshaus, stellten
sich dort auf und gingen dann zur Kirche
und nach der Kirche wieder zurück !
   

1915
Postkarte Heimatmuseum Gschwend

74417 Gschwend - 9 / - Hecht1915.jpg

Im Jahr 1915 war der Hecht Metzgerei und Gasthaus und gehörte Christian Munz.
   

1897
Postkarte Heimatmuseum Gschwend

74417 Gschwend - 9 / - hecht_1897.jpg

Der Hecht im Jahr 1897. Zu dieser Zeit war A. Hinderer der Eigentümer